Der Wiederaufbau


Auf diesem Teil der Webseite siest du wie ich Knausi wieder zu einem Wohnwagen zusammengebaut habe.


Leider habe ich bei der Auswahl vom Holz für den Innenausbau einen Fehler gemacht. Habe alles mit MDF Platten zusammengebaut. Diese haben den grossen Vorteil dass sie ziemlich leicht zu verarbeiten sind. Grosser Nachteil ist jedoch dass sie sehr schnell Feuchtigkeit aufnehmen und sich dann total verziehen. Sieht jetzt nicht mehr so schön aus. Aus diesem Grund wird Knausi auch noch einmal auseinander gebaut und die Möbel und Wände werden dann mit Sperrholz gebaut. Ist mehr Arbeit, wird aber dadurch leichter und das Holz verzieht sich dann nicht mehr so schnell.


Als erstes habe ich die Wände und den Boden in angriff genommen. Am Boden tat ih mich am Anfang etwas schwer, was vielleicht daran lag dass ich noch nie so einen Boden gesehen hatte der noch intakt war. Also habe ich mich langsam rangetastet und Stück für Stück mit dem Multitool (ein Werkzeug ohne das man meiner Meinung nach keinen Wohnwagen reparieren kann) rausgesägt. Habe dann festgestellt dass so eine Bodenplatte ein Sandwichsystem ist. Unten eine Holzplatte, dann Styropor und oben wieder Holz drauf. Das ganze wird dann durch eine Lattenkonstruktion verstärkt.


Die folgenden Bilder zeigen den Wiederaufbau von Boden und Wänden.



Die ganzen Holzleisten wurden mit den Platten verklebt und die Platten zusäzlich verschraubt. Nicht zu vergessen ist dass alle Schrauben wieder mit dekaseal beschmiert wurden. Es soll ja nicht gleich wieder anfangen zu gammeln. Das gleiche habe ich mit den Wänden gemacht. Stück für Stück wurden diese dann auch erneuert. Leider auch mir^t den falschen Holzplattem sodass ich diese auch noch einmal neu machen muss. Zuerst kommen aber zwei Urlaube und den rest mache ich dann über den Winter. Knausi ist ja jetzt Dicht und hat ne Heizung die funktionniert :)


Anbei sind dann ein paar weitere Fotos der Wände.


Auf den folgenden Bildern siehst du wie ich die Decke neu gemacht habe. Leider sind mir die guten Bilder von der Decke verloren gegangen. Aber das Prinzip ist immer das gleiche. Holzlatten die befestigt werden (bei mir an den Seitenleisten der Wände). Dazwischen mit Styropor ausfüllen und danach dann die Holzplatten über die Konstruktion kleben und befestigen. In diesem Fall geschraubt. Das Styropor habe ich zudem flächig mit Polymerkleber an die Decke geklebt. Zudem habe ich noch die 3 vorhandenen Dachlucken entfernt weil diese undicht waren und durch neue ersetzt. Da es die neuen aber nicht mehr in den Grössen gab wie der Ausschnitt im Dach war habe ich diese grösser machen müssen und den Rahmen natürlich nochmal anpassen. Die 3 Dachhauben wurden mit Dekaseal eingedichtet und die beiden Teile (Innenteil und Aussenteil miteinander verschraubt.


Leider habe ich zu diesen Arbeiten keine Bilder, da es laut Wettervorhersage ein schöner Tag werden sollte, die vom Wetterdienst dem Wetter dies jedoch nicht mitgeteilt hatten. Also fing es nach dem Vergrössern der Ausschnitte an zu regnen wie aus Kübeln und ich musste mich beeilen.



Nachdem die Decke und die Wände dann komplett zu waren ging es ans PVC verlegen. Hatte ich vorher noch nie gemacht weshalb ich mir dann meinen Vater zur Hilfe nahm. Ansich war das verlegen nicht kompliziert nur unhandlich da ich den Belag in einem Stück haben wollte. Von den Vorbereitungen gibt es wiederum keine Bilder weil wir unter Zeitdruck gearbeitet haben. Zu diesem Zeitpunkt waren es noch ziemlich genau 10 Tage bis zum Start in den ersten Urlaub. Das folgende Bild zeigt dann das verlegte PVC welches flächig verklebt wurde damit es sicher an seinem Ort liegen bleibt.



Dann fing ein kleiner Wettlauf mit der Zeit an. Wie du auf dem vorigen Bild erkennen kannst ist der Wohnwagen bis auf die Heizung leer. Also mussten noch alle Möbel, Wände und Betten gebaut werden.


Die folgenden Bilder zeigen den Aufbau der Hängeschränke.



Nach den Hängeschränken kamen dann die Betten rein. Diese haben wir bei Ikea gekauft und ein bisschen umgebaut um sie passend für unseren Knausi zu machen. Auf den folgenden Bildern siehst du dann wie Knausi langsam aber sicher fertig wurde. Ich denke viel Text braucht es jetzt nicht mehr. Bei fragen einfach in das Gästebuch eintragen und ich werde antworten.